Steuerberater wechseln

Gründe, den Steuerberater zu wechseln, gibt es viele. 

Stellen Sie sich selbst folgende Fragen:

  • Ist Ihr Steuerberater für Sie erreichbar? Hat er Zeit für Sie?
  • Werden Termine eingehalten?
  • Fühlen Sie sich gut beraten?
  • Ist Ihr Steuerberater auf Ihre Branche spezialisiert?
  • Arbeitet er mit Ihrem Rechtsanwalt zusammen?

Warum zu uns?

  1. Wir betreuen mittelständische Unternehmen, Freie Berufe und Privatiers.
  2. Wir sind in folgenden Branchen spezialisiert:
    • Bau/Immobilien
    • Gesundheitswesen: Ärzte, Zahnärzte, Apotheken, Heilberufe, MVZ
    • Telekommunikation, IT und Medien
  3. Wir arbeiten im Team mit Rechtsanwälten und Fachanwälten.
  4. Wir sind modern: Wir arbeiten online. 
  5. Wir machen mehr als nur Ihre Steuer: Wir beraten vorausschauend und gestaltend.
  6. Wir sind persönliche Berater.

Wenn Sie sich für einen Wechsel zu unserer Kanzlei entscheiden, erledigen wir auf Wunsch alle notwendigen Schritte für Sie. Wir sichern einen schnellen und reibungslosen Übergang.

Häufige Fragen zum Thema "Steuerberaterwechsel"

 

1. Kann man einfach seinen Steuerberater wechseln?

Ja, Sie können Ihren Steuerberater jederzeit wechseln. Das ergibt sich aus § 627 BGB.

2. Kann ich meinen Steuerberater auch während des Jahres wechseln?

Ja. Der Wechsel kann zum Ende eines jeden Monats erfolgen.

3. Kann man den Vertrag mit dem alten Steuerberater kündigen?

Ja. Sie können den Vertrag sogar mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn Sie das Vertrauen verloren haben.

4. Kann mir der alte Steuerberater Probleme bereiten?

Nein. Für Steuerberater gelten spezielle Berufspflichten. Er hat grundsätzlich eine reibungslose Mandatsübergabe zu ermöglichen.

5. Was passiert mit Unterlagen und Daten, die sich beim alten Steuerberater befinden?

Sämtliche Daten können meist elektronisch an den neuen Steuerberater übermittelt werden. Hierzu eignet sich DATEV, das fast alle Steuerberater einsetzen. Wenn Sie dem alten Steuerberater alle offenen Rechnungen bezahlt haben, muss dieser die vorhandenen Unterlagen an den neuen Steuerberater herausgeben.

6. Was ist mit dem Finanzamt?

Dem Finanzamt ist es zunächst egal, wer Sie steuerlich berät und Ihre Steuererklärung abgibt. Allerdings kennen die Sachbearbeiter oftmals die qualitativen Unterschiede der Erklärer.


Aktuelles

  • 09.07.2018
    Fehlt bei Ihnen die Angabe der Berufshaftpflichtversicherung im Impressum? Ist die Angabe Pflicht? Keine Sorge. Die Angabe des Versicherers im Impressum ist nicht immer zwingend notwendig.  Welche Pflichtangaben im Impressum sein müssen, bestimmt das Telemediengesetz (TMG). Die in den §§… ... weiterlesen
  • 25.06.2018
    Was müssen und dürfen Ärzte/Zahnärzte eigentlich in das Arzt-Impressum und bei dem Verantwortlichen in die Datenschutzerklärung schreiben? Anders gefragt: Was macht Sinn? Konkret wurde mir bereits öfters die Frage gestellt, ob man in das Arzt-Impressum und die Datenschutzerklärung nicht noch sämtliche… ... weiterlesen
  • 25.06.2018
    E-Mail-Verschlüsselung wird weiter heiß diskutiert. Ist die Verschlüsselung nun für Arzt/Zahnarzt, Apotheker, Anwalt, Steuerberater Pflicht? Kommunizieren wir zukünftig mit unseren Mandanten in der Cloud?  Short summery: Do professional secret holders such as medical doctors, pharmacists, lawyers and tax consultants have… ... weiterlesen
  • 20.06.2018
    Betreiben Sie eine Facebook-Fanpage? Dann ist dieses Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) bestimmt interessant: Sie sind mit verantwortlich für den Datenschutz auf Facebook! EuGH, 05.06.2018 – C-210/16 So urteilte der EuGH am 05. Juni 2018: „Der Betreiber einer Facebook-Fanpage ist… ... weiterlesen
  • 31.05.2018
    Das Smartphone ist für viele ein ständiger Begleiter, auch im Einsatz. Doch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) macht nachdenklich. Gerade im Rettungsdienst und im Bereitschaftsdienst werden sehr sensible Daten preisgegeben. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog