Erbrecht, Vermögens- und Unternehmensnachfolge

Geht es Ihnen nur darum, nach dem Tod Steuern zu sparen? Oft ist eine Erbschaft vielseitiger und vielschichtiger als angenommen - vor allem dann, wenn Personen erst zu pflegen, Immobilien weiter zu bewohnen oder Unternehmen fortzuführen sind.

Vorsorge und Erbe

Wir verstehen daher unter Erbrecht mehr als Testament und Steuergestaltung. Wir erkennen die wirtschaftlichen Gesichtspunkte. Unsere Beratung beginnt vor dem Todesfall bereits bei Berufsunfähigkeit und Rente. Damit Sie die richtigen Weichen für Vorsorge und Vollmacht schon heute stellen und nicht als gerichtlicher Betreuungsfall enden.

Vermeiden Sie, dass Ihre Erben mit einer Erbschaftssteuer belastet werden, die ihnen liquiden Mittel entziehen - kein Immobilien-Notverkauf im Erbfall! Wir beraten Sie bestmöglich rund um Erbschaft, Erbschaftssteuer, Testamentsgestaltung, Ausschluss von Erben oder Stiftungen.

Unternehmensnachfolge

Auch in den kommenden Jahren steht bei zahlreichen mittelständischen Unternehmen die Frage der Unternehmensnachfolge an. Eine Nachfolgeregelegung existiert selten. Das gilt auch für Freiberufler-Praxen und Kanzleien. Nur wenige Unternehmen werden innerhalb der Familie übertragen. Im schlimmsten Fall droht die Liquidation des Unternehmens.

Gestalten Sie daher die Nachfolge richtig! Vermeiden Sie eine zu hohe Steuerlast oder Ansprüche von Pflichtteilsberechtigten. Sie können dem Unternehmen wertvolle Liquidität kosten.

Das Ganze sehen

Lassen Sie sich von uns umfassend beraten. 

  • Analyse des Bedarfs - Sachverhaltserfassung
  • Einheitliche Altersvorsorge- und Nachfolgekonzepte 
  • Eintragung in Vorsorgeregistern und Datenbanken
  • Erstellung von Notfallplänen (Vorsorgemappe)
  • Steigerung des Unternehmenswerts und Nachfolgersuche
  • Erstellung erforderlicher Dokumente
  • Steuerliche Beratung

 

Aktuelles

  • 17.09.2018
    Es ist nicht immer einfach eine Genehmigung für den qualifizierten Krankentransport zu erhalten. Vor allem dann, wenn die Zuverlässigkeit des Unternehmers oder die Funktionsfähigkeit des Rettungsdienstes im Zweifel stehen. Manchmal soll es auch am Bedarf fehlen. Was tun? Weiterlesen › ... weiterlesen
  • 15.09.2018
    Der Referentenentwurf für ein Terminservice- und Versorgungsgesetzes bringt einige Neuerungen bei den Zulassungsbeschränkungen mit sich. Können Kinderärzte, Psychiater, Psychotherapeuten und Rheumatologen zukünftig noch ihre Praxis verkaufen? Hintergrund der Überlegungen ist der Referentenentwurf eines Gesetzes für schnellere Termine und bessere Versorgung vom 23.07.2018. Auch ... weiterlesen
  • 14.09.2018
    Schnellere Termine und bessere Versorgung: Das will der Referentenentwurf eines Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) vom 23.07.2018 erzielen. Doch wird das TSGV dieses Versprechen mit strukturellen Änderungen, Versorgungsalternativen und der beabsichtigten Digitalisierung einlösen?  Vorneweg: Es handelt sich bislang nur um einen ... weiterlesen
  • 01.08.2018
    Seit Mai scheint es für viele nur noch ein Thema zu geben, auch im Bereich der Zahntechnik. Manch Zahnarzt und Zahntechniker schiebt Panik, die anderen stecken den Kopf in den Sand oder machen weiter wie gewohnt. Unbegründete Panikmache oder begründete… ... weiterlesen
  • 18.07.2018
    Bloß kein Backup verpassen! Doch wer kümmert sich darum? Wer ist verantwortlich, wenn es doch einmal zum Datenverlust kommt? Wer haftet dann für den Schaden? 300.000 EUR Schaden durch Datenverlust – wie konnte es dazu kommen? Nahezu jede Praxis arbeitet… ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog