Klaus G. Finck

Rechtsanwalt, Steuerberater
Fachanwalt für Steuerrecht
Fachanwalt für Handels- u. Gesellschaftsrecht

Herr Finck ist seit 28.06.2017 stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der BAW Bayerische Akademie für Wirtschaftskommunikation eG.

"Überblick, Erfahrung und Hartnäckigkeit helfen, jedes erdenkliche Dickicht zu durchdringen und für den Mandanten den besten Weg zum Ziel zu finden."

Beruflicher Hintergrund

  • Rechtsanwalt seit 1981
  • Fachanwalt für Steuerrecht und Steuerberater seit 1984
  • Gründungsmitglied der Kanzlei 1986
  • Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht seit 2009

Privates Engagement

Mitgliedschaften

Schwerpunkte und Besonderheiten

  • Wirtschafts- und Gesellschaftsrecht
  • Gestaltungsberatung
  • Unternehmensnachfolge
  • Heilberufe
  • Gelisteter Berater der KfW-Beraterbörse

Veröffentlichungen

Auszeichnungen

  • Förderpreis "Demokratie Leben 1999"
  • Bundesrechtsanwaltskammer: Qualität durch Fortbildung

Freizeit

  • Als Ausgleich zur Arbeit kümmert sich Herr Finck in seiner Freizeit gerne um seinen kleinen Weingarten in Franken.

Aktuelles

  • 21.11.2017
    Guatemala: Urkunden werden von den Behörden und Gerichten meist nur dann anerkannt, wenn ihre Echtheit oder zumindest ihr Beweiswert festgestellt worden ist. Als Verfahren hierfür dienen die Apostille und die Legalisation – in Guatemala genügt eine Apostille. Weiterlesen › – ... weiterlesen
  • 12.11.2017
    Müssen Berufsgeheimnisträger wie Ärzte und Steuerberater ihre eMails verschlüsseln? Welche Voraussetzungen stellt das Datenschutzrecht an Unternehmen? Do professional secret holders such as doctors and tax consultants have to encrypt their e-mails? What are the requirements of data protection law for ... weiterlesen
  • 25.10.2017
    Nur ein Dragee am Abend – diese Werbung  für ein pflanzliches Schlafmittel kann irreführend sein und damit einen Verstoß gegen das Heilmittelwerbegesetz darstellen. Abmahnung droht.  Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 25.10.2017
    Unzulässige Zuwendung eines Blutzuckermessgeräts: Zwischen einer beworbenen kostenlosen Abgabe eines Blutzuckermessgerätes und der Werbung für das entgeltliche Messen des Blutzuckers in einer Apotheke, besteht aus Sicht (potentieller) Patienten ein Zusammenhang.  Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite ... weiterlesen
  • 23.10.2017
    Das Bundeskabinett hat im September die Verordnung zur elektronischen Rechnungsstellung beschlossen. Die neue E-Rechnungs-Verordnung (E-Rech-VO) beruht auf der Verordnungsermächtigung des § 4a Abs. 3 E-Government-Gesetz (EGovG). Während § 4a EGovG nur die Pflicht der öffentlichen Verwaltungen zur Entgegennahme vorsieht und darauf ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog