Steuerberater wechseln

Gründe, den Steuerberater zu wechseln, gibt es viele. 

Stellen Sie sich selbst folgende Fragen:

  • Ist Ihr Steuerberater für Sie erreichbar? Hat er Zeit für Sie?
  • Werden Termine eingehalten?
  • Fühlen Sie sich gut beraten?
  • Ist Ihr Steuerberater auf Ihre Branche spezialisiert?
  • Arbeitet er mit Ihrem Rechtsanwalt zusammen?

Warum zu uns?

  1. Wir betreuen mittelständische Unternehmen, Freie Berufe und Privatiers.
  2. Wir sind in folgenden Branchen spezialisiert:
    • Bau/Immobilien
    • Gesundheitswesen: Ärzte, Zahnärzte, Apotheken, Heilberufe, MVZ
    • Telekommunikation, IT und Medien
  3. Wir arbeiten im Team mit Rechtsanwälten und Fachanwälten.
  4. Wir sind modern: Wir arbeiten online. 
  5. Wir machen mehr als nur Ihre Steuer: Wir beraten vorausschauend und gestaltend.
  6. Wir sind persönliche Berater.

Wenn Sie sich für einen Wechsel zu unserer Kanzlei entscheiden, erledigen wir auf Wunsch alle notwendigen Schritte für Sie. Wir sichern einen schnellen und reibungslosen Übergang.

Häufige Fragen zum Thema "Steuerberaterwechsel"

 

1. Kann man einfach seinen Steuerberater wechseln?

Ja, Sie können Ihren Steuerberater jederzeit wechseln. Das ergibt sich aus § 627 BGB.

2. Kann ich meinen Steuerberater auch während des Jahres wechseln?

Ja. Der Wechsel kann zum Ende eines jeden Monats erfolgen.

3. Kann man den Vertrag mit dem alten Steuerberater kündigen?

Ja. Sie können den Vertrag sogar mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn Sie das Vertrauen verloren haben.

4. Kann mir der alte Steuerberater Probleme bereiten?

Nein. Für Steuerberater gelten spezielle Berufspflichten. Er hat grundsätzlich eine reibungslose Mandatsübergabe zu ermöglichen.

5. Was passiert mit Unterlagen und Daten, die sich beim alten Steuerberater befinden?

Sämtliche Daten können meist elektronisch an den neuen Steuerberater übermittelt werden. Hierzu eignet sich DATEV, das fast alle Steuerberater einsetzen. Wenn Sie dem alten Steuerberater alle offenen Rechnungen bezahlt haben, muss dieser die vorhandenen Unterlagen an den neuen Steuerberater herausgeben.

6. Was ist mit dem Finanzamt?

Dem Finanzamt ist es zunächst egal, wer Sie steuerlich berät und Ihre Steuererklärung abgibt. Allerdings kennen die Sachbearbeiter oftmals die qualitativen Unterschiede der Erklärer.


Aktuelles

  • 09.04.2018
    Der 25. Mai rückt näher. Die Zahl der Mandatsanfragen rund um den Datenschutz steigt exponentiell an. Hier noch einmal eine Checkliste mit wichtigen To-Do. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 12.03.2018
    Das Verwaltungsgericht Ansbach hatte im Dezember 2017 über die Rechtmäßigkeit einer interimsweisen Vergabe von Leistungen des Rettungsdienstes in Bayern zu entscheiden. Die Interimslösung war vom 1. Januar 2018 bis 31. Dezember 2018 angedacht. VG Ansbach, Beschluss v. 08.12.2017 – AN 14… ... weiterlesen
  • 09.03.2018
    Das Oberverwaltungsgericht in Nordrhein-Westfalen hatte darüber zu entscheiden, ob und wie ein promovierter Zahnarzt und Fachzahnarzt für Kieferorthopädie zur Führung der spanischen Bezeichnung „Profesor Invitado“ berechtigt ist. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 09.03.2018
    Betroffene führen Grad oder Titel im Sinne des § 69 HG NRW (juris: HSchG NW 2005), wenn sie durch ihr Verhalten gegenüber ihrer Umgebung oder der Allgemeinheit den Anschein erwecken, sie seien aktuell zum Tragen des Grades oder Titels berechtigt ... weiterlesen
  • 01.03.2018
    Daten sind das Gold des digitalen Zeitalters. Kein Unternehmen kommt heute mehr ohne sie aus. Die Frage allerdings ist, wie man diese Daten veredelt. Illegale Datennutzung ist wie Gold schürfen – ohne Schürfrechte. Und die werden zukünftig streng kontrolliert. Weiterlesen ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog