Steuerberater wechseln

Gründe, den Steuerberater zu wechseln, gibt es viele. 

Stellen Sie sich selbst folgende Fragen:

  • Ist Ihr Steuerberater für Sie erreichbar? Hat er Zeit für Sie?
  • Werden Termine eingehalten?
  • Fühlen Sie sich gut beraten?
  • Ist Ihr Steuerberater auf Ihre Branche spezialisiert?
  • Arbeitet er mit Ihrem Rechtsanwalt zusammen?

Warum zu uns?

  1. Wir betreuen mittelständische Unternehmen, Freie Berufe und Privatiers.
  2. Wir sind in folgenden Branchen spezialisiert:
    • Bau/Immobilien
    • Gesundheitswesen: Ärzte, Zahnärzte, Apotheken, Heilberufe, MVZ
    • Telekommunikation, IT und Medien
  3. Wir arbeiten im Team mit Rechtsanwälten und Fachanwälten.
  4. Wir sind modern: Wir arbeiten online. 
  5. Wir machen mehr als nur Ihre Steuer: Wir beraten vorausschauend und gestaltend.
  6. Wir sind persönliche Berater.

Wenn Sie sich für einen Wechsel zu unserer Kanzlei entscheiden, erledigen wir auf Wunsch alle notwendigen Schritte für Sie. Wir sichern einen schnellen und reibungslosen Übergang.

Häufige Fragen zum Thema "Steuerberaterwechsel"

 

1. Kann man einfach seinen Steuerberater wechseln?

Ja, Sie können Ihren Steuerberater jederzeit wechseln. Das ergibt sich aus § 627 BGB.

2. Kann ich meinen Steuerberater auch während des Jahres wechseln?

Ja. Der Wechsel kann zum Ende eines jeden Monats erfolgen.

3. Kann man den Vertrag mit dem alten Steuerberater kündigen?

Ja. Sie können den Vertrag sogar mit sofortiger Wirkung kündigen, wenn Sie das Vertrauen verloren haben.

4. Kann mir der alte Steuerberater Probleme bereiten?

Nein. Für Steuerberater gelten spezielle Berufspflichten. Er hat grundsätzlich eine reibungslose Mandatsübergabe zu ermöglichen.

5. Was passiert mit Unterlagen und Daten, die sich beim alten Steuerberater befinden?

Sämtliche Daten können meist elektronisch an den neuen Steuerberater übermittelt werden. Hierzu eignet sich DATEV, das fast alle Steuerberater einsetzen. Wenn Sie dem alten Steuerberater alle offenen Rechnungen bezahlt haben, muss dieser die vorhandenen Unterlagen an den neuen Steuerberater herausgeben.

6. Was ist mit dem Finanzamt?

Dem Finanzamt ist es zunächst egal, wer Sie steuerlich berät und Ihre Steuererklärung abgibt. Allerdings kennen die Sachbearbeiter oftmals die qualitativen Unterschiede der Erklärer.


Aktuelles

  • 27.03.2017
    Ein medizinisches Versorgungszentrum (MVZ) kann weiteres MVZ gründen und damit Gründer nach § 95 Abs. 1a Satz 1 SGB V sein.  Landessozialgericht Hessen, 30.11.2016 – L 4 KA 20/14 Klägerin ist eine MVZ GmbH. Der Alleingesellschafter und ein Apotheker hatten die… ... weiterlesen
  • 20.03.2017
    Die Bundesregierung legt Bericht über die Regelungen zu den Anerkennungsverfahren in Heilberufen des Bundes vor. Besteht Änderungsbedarf für das Anerkennungsverfahren? Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 08.03.2017
    Der Gemeinsame Bundesausschuss hat die Krankentransport-Richtlinie an die neuen Pflegegrade angepasst. Sie tritt am 8.3.2017 in Kraft. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 02.03.2017
    Das Blatt wendet sich. Jetzt hat die Vergabekammer Westfalen in Münster am 15.02.2017 – VK 1 – 51/16 – entschieden, dass die Bereichsausnahme im Vergaberecht jedenfalls auf qualifizierte Krankentransportfahrten nicht anwendbar sei. Weiterlesen › – Der Link führt auf die ... weiterlesen
  • 01.03.2017
    Die Anerkennung ausländischer Abschlüsse ist nicht immer einfach. Selbst wenn die Richtlinie 2011/95/EU und das Anerkennungsgesetz ganz interessante rechtliche Möglichkeit für Abschlüsse in den akademischen Heilberufen selbst aus Drittstaaten brachten. Der Antrag auf Approbation oder Berufserlaubnis als Arzt, Zahnarzt oder Apotheker sollte vorbereitet sein. Die Approbation… ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog