Erbrecht, Vermögens- und Unternehmensnachfolge

Geht es Ihnen nur darum, nach dem Tod Steuern zu sparen? Oft ist eine Erbschaft vielseitiger und vielschichtiger als angenommen - vor allem dann, wenn Personen erst zu pflegen, Immobilien weiter zu bewohnen oder Unternehmen fortzuführen sind.

Vorsorge und Erbe

Wir verstehen daher unter Erbrecht mehr als Testament und Steuergestaltung. Wir erkennen die wirtschaftlichen Gesichtspunkte. Unsere Beratung beginnt vor dem Todesfall bereits bei Berufsunfähigkeit und Rente. Damit Sie die richtigen Weichen für Vorsorge und Vollmacht schon heute stellen und nicht als gerichtlicher Betreuungsfall enden.

Vermeiden Sie, dass Ihre Erben mit einer Erbschaftssteuer belastet werden, die ihnen liquiden Mittel entziehen - kein Immobilien-Notverkauf im Erbfall! Wir beraten Sie bestmöglich rund um Erbschaft, Erbschaftssteuer, Testamentsgestaltung, Ausschluss von Erben oder Stiftungen.

Unternehmensnachfolge

Auch in den kommenden Jahren steht bei zahlreichen mittelständischen Unternehmen die Frage der Unternehmensnachfolge an. Eine Nachfolgeregelegung existiert selten. Das gilt auch für Freiberufler-Praxen und Kanzleien. Nur wenige Unternehmen werden innerhalb der Familie übertragen. Im schlimmsten Fall droht die Liquidation des Unternehmens.

Gestalten Sie daher die Nachfolge richtig! Vermeiden Sie eine zu hohe Steuerlast oder Ansprüche von Pflichtteilsberechtigten. Sie können dem Unternehmen wertvolle Liquidität kosten.

Das Ganze sehen

Lassen Sie sich von uns umfassend beraten. 

  • Analyse des Bedarfs - Sachverhaltserfassung
  • Einheitliche Altersvorsorge- und Nachfolgekonzepte 
  • Eintragung in Vorsorgeregistern und Datenbanken
  • Erstellung von Notfallplänen (Vorsorgemappe)
  • Steigerung des Unternehmenswerts und Nachfolgersuche
  • Erstellung erforderlicher Dokumente
  • Steuerliche Beratung

 

Aktuelles

  • 16.10.2017
    Der Bundesfinanzhof (BFH) hat seine Rechtsprechung zu eigenkapitalersetzenden Finanzierungshilfen von GmbH-Gesellschaftern geändert: Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, führt dies entgegen einer langjährigen Rechtsprechung steuerlich nicht mehr zu nachträglichen Anschaffungskosten auf seine ... weiterlesen
  • 09.10.2017
    Das Statistische Bundesamt nimmt in einer am 27.09.2017 veröffentlichten Studie Bezug auch auf die für den Rettungsdienst (Krankentransport und Notfallrettung) anfallenden Krankheitskosten. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des veröffentlichenden Partners. ... weiterlesen
  • 09.10.2017
    Es ist noch Zeit bis zum 25.05.2018. Bis dahin sollten sich Unternehmen zwar auf die DSGVO vorbereiten – sie ist aber jetzt noch nicht auf künftige Ereignisse anzuwenden, so ein Urteil des Verwaltungsgericht Karlsruhe vom 6. Juli 2017. Weiterlesen › ... weiterlesen
  • 02.10.2017
    Die Beschäftigung freier Mitarbeiter birgt Unsicherheiten, nicht zuletzt aufgrund der strengen Rechtsprechung der Sozialgerichte. Doch verlassen sich Kliniken wie Ärzte noch immer auf überholte Regelungen – unser Beitrag im Deutschen Ärzteblatt. Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche ... weiterlesen
  • 01.10.2017
    Statistik der Bundesärztekammer zum Stichtag 2016 gibt Aufschluss über die Herkunftsländer ausländischer Ärzte in Deutschland und die Veränderungen zum Vorjahr. Die meisten ausländischen Ärzte in Deutschland stammten aus Rumänien.  Weiterlesen › – Der Link führt auf die persönliche Webseite des ... weiterlesen
» Weitere Nachrichten / Blog